Frank Hillmann
Fotobox Verleih  +  Hochzeitsreportagen  +  Fotografie  +  Videografie  + Luftbilder

Die Preise für meine unterschiedlichen Leistungen variieren je nachdem welche Bilder gewünscht werden. So unterschiedlich wie Ihre Bilderwünsche ist auch der Zeitaufwand, der erforderlich ist um einzigartige und emotionale Fotos zu erstellen. Ein Shooting läuft beispielsweise in einer ähnlichen Art ab. Sie haben einen Fotowunsch oder eine Filmidee. Wir nehmen Kontakt auf und konkretisieren Ihre Wünsche und erstellen eine grobe Planung des möglichen Shootingablaufes. Ich erarbeite Ihnen ein transparentes Preisangebot. Wir besprechen gemeinsam ob alle Punkte enthalten sind und klären weitere Optionen die hinzugebucht werden können oder entfallen sollen. Bei wetterabhängigen Shootings wird auch immer ein Ersatztermin angeboten. Das Shooting wird von mir sorgfältig vorbereitet und leidenschaftlich durchgeführt. Anschließend verbringe ich viel Zeit mit der Bildauswahl, des Zuschnittes und der Nachbearbeitung. Ihre Bilder bekommen von mir einen individuellen Bildstil der genau auf Ihr Shootingthema zugeschnitten ist. Ich benötige Beispeilsweise für ein 60 minütiges Outdoorshooting mit 5 bearbeiteten Bildern inkl. Vorbereitungen, Shooting und aufwendiger Nachbearbeitung ca. 4 Stunden Arbeitszeit. Als grober Anhaltspunkt für meine Preisgestaltung sollen Ihnen die nachfolgen Zahlen einen ersten Überblick verschaffen.

Potraits-, Babybauch-, Paar-, Best-Friends-Shooting, Outdoor, Studio, On-Location

60 Minuten Shootingdauer, 5 bearbeitete Bilder, 145,- €

60 Minuten Shootingdauer, 10 bearbeitete Bilder, 195 €

90 Minuten Shootingdauer, 15 bearbeitet Bilder, 295,- €

90 Minuten Shootingdauer, 20 bearbeitete Bilder, 345,- €

Familienfeiern, Partys, Geburtage 

120 Minuten Shootingdauer, 25 bearbeitete Bilder, 440,- €


Hochzeitsreportagen bitte individuell erfragen, hier biete ich ein sehr breites Spektrum an.

Angefangen von einem kurzen 2- Stunden-Shooting im Standesamt bis hin zur kompletten Ganztages-reportage mit 2 Fotografen vom "Getting-Ready bis zum "Saal auskehren" mit Highlight-Video und Luftbildaufnahmen, einer Online-Galerie und exclusive Fotobücher, Wandbilder hinter Acrylglas, auf Leinwand oder Aludibond ist alles möglich. Aufgrund der sehr vielen Möglichkeiten und Kombinationen macht es im Vorfeld wenig Sinn, Richtpreise zu nennen. Ich erstelle Ihnen gerne nach einem persönlichen Kennenlernen und einem kostenlosen Erstgespräch ein individuelles und transparentes Angebot.


Allgemeine Geschäftsbedingungen


I. Allgemeines


  1. Die nachfolgenden AGB gelten für alle des Fotografen erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.
  2. “Lichtbilder” im Sinne dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher Form oder auf welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. (.jpg als Daten, Fachabzüge…)


II. Urheberrecht


  1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.
  2. Die von dem Fotografen hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.
  3. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der
    besonderen Vereinbarung.
  4. Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Fotografen über.
  5. Der Besteller eines Bildes i.S. vom § 60 UrhG hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind. § 60 UrhG wird ausdrücklich abgedungen.
  6. Bei der Verwertung der Lichtbilder kann der Fotograf, sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotograf
    zum Schadensersatz.
  7. Die Negative bzw. Originaldateien verbleiben bei dem Fotografen.


III. Vergütung, Eigentumsvorbehalt


  1. Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale festgelegt; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten
    etc.) sind in einem Pauschalangebot enthalten, sonst vom Auftraggeber zu tragen. Gegenüber Endverbrauchern weist der Fotograf das Honorar ohne Mehrwertsteuer aus.
  2. Mit Zustandekommen des Vertrags wird eine Anzahlung iHv 30% der vereinbarten Vergütung fällig.
  3. Die Kosten für das Shooting sind am Tag des Shooting in bar zu begleichen oder muss bei der Übergabe der Bilder oder per Vorkasse gezahlt werden. Bei Präsentationsprodukten ( z.Bsp. Büchern) ist eine Anzahlung von 50% zu
    entrichten.
  4. Das Honorar ist spätestens binnen zwei Wochen nach Rechnungseingang zu zahlen, soweit keine andere Zahlungsfrist angegeben ist. Nach einer Mahnung kommt der Auftraggeber in Verzug. Nach Eintritt des Verzugs ist das Honorar mit 10% p.a. zu verzinsen. Eine Aufrechnung oder die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts ist nur gegenüber unbestritten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen des Auftraggebers zulässig. Mahnspesen und die Kosten (auch außergerichtlicher) anwaltlicher Intervention gehen zu lasten des Auftraggebers.
  5. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum des Fotografen.
  6. Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Dem Auftraggeber ist der Stil des Fotografen bekannt. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der
    Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten.


IV. Haftung


  1. Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet der Fotograf für sich und ihre Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Er haftet
    ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die sie oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben. Für Schäden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten haftet der Fotograf – wenn nichts anderes vereinbart wurde – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einem Verlust oder der Beschädigung von Bilder ,Negativen, digitalen Medien beschränkt sich die Ersatzpflicht auf die Erstellung neuer Aufnahmen. Weitere Ansprüche (etwa bei Hochzeitsaufnahmen) entfallen. Übergebene Vorlagen oder Gegenstände müssen vom Auftraggeber gegen Beschädigung, Verlust, Diebstahl und Feuer versichert sein.
  2. Der Fotograf verwahrt die Lichtbildnisse sorgfältig. Er ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, von ihm aufbewahrte Negative nach einem Jahr seit Beendigung des Auftrags zu vernichten.
  3. Der Fotograf haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.
  4. Die Zusendung und Rücksendung von Filmen, Bildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann bestimmen, wie und durch wen die Rücksendung erfolgt.
  5. Bei Reproduktionen, Nachbestellungen und Vergrößerungen können sich Farbdifferenzen gegenüber der Vorlage oder den Erstbildern ergeben. Dies ist kein Fehler des Werkes und eine Reklamation ist hierdurch nicht berechtigt.


V.  Zahlungsbedingungen


Bitte beachten Sie meine Hinweise zu Terminabsagen!!!


Im ausgewiesenen Rechnungsbetrag ist gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer enthalten.Er ist  sofort nach Durchführung des Shootings ohne Abzug bar zahlbar.   Wer eine Überweisung vornehmen möchte, dem sende ich gern im Vorfeld die Rechnung zu. Auf jeden Fall muss eine Terminreservierungsgebühr bei Terminvereinbarung auf mein Konto überwiesen werden. 

Abweichende Zahlungsbedingungen durch Sonderangebote können möglich sein.

 
Nicht abgesagte Termine oder kurzfristig abgesagte Termine
Wird ein Termin ohne Absage nicht wahrgenommen oder weniger als 5 Tage vorher abgesagt, ist das angesetzte Honorar zu 100 % fällig.
Die Terminreservierungsgebühr wird bei abgesagten Terminen einbehalten. Sind nicht wahrgenommene Termine durch einen höhere Gewalt (Unfall, Krankheit ) belegbar, entfällt das Honorar und die Terminreservierungsgebühr wird zurück erstattet.